back to cometogetherprojekt2oo9

 

Die Workshops sind für die ComeTogetherParade, welche am 29.o8 um 11oo am Bauspielplatz/ Südstadt startet.

Kostümworkshop:

Ihr seid herzlich eingeladen am Kostümworkshop teizunehmen.
Aus aktuellen Werbeplakaten werden, Hosen, Jacken, Krawatten, Fliegen, Hüte,... geschneidert.

Mitzubringende Werkzeuge (zum Teil auch vorhanden) sind Cutter, Schere, Edding, Tape & Tucker.

Meldet euch bei Fatima Sonntag
kontakt@cometogetherprojekt.de

Bildträgerworkshop:

Ihr seid herzlich eingeladen am
Bildträgerworkshop teilzunehmen. Aus aktuellen Werbeplakaten werden
Poster, Fahnen und Banner zu Collagen verarbeitet.

Mitzubringende Werkzeuge (zum Teil auch vorhanden) sind Cutter, Schere, Tape, Quast & Eimer und Kleister.

Meldet euch bei Béla Janssen/ o163.6636334
kontakt@cometogetherprojekt.de

Wortbeitragworkshop:

Ihr seid herzlich eingeladen am
Wortbeitragworkshop teizunehmen.
Wir erarbeiten aus Texten von Philosophen & Künstlern und unseren eigenen Gedanken Audiocollagen, welche über Megafon und Piratensender ausgestrahlt werden.

Meldet euch bei Georg Barringhaus
kontakt@cometogetherprojekt.de

 

Freiertext zum Bildträgerworkshop von Béla Janssen:

"Du bist eher so ein Bildträger,..." so und mit ihrer eigenen Formulierung titulierte Frauke Gerhard in einem gemeinsamen Gespräch einen gewissen Tätigkeitsbereich, welchen ich mit meinem Gestaltungshabitus abdecken würde. Welche Vorstellungen und Bezüge Frauke Gerhard zu dem Wort Bildträger aufzeigen kann sollen hier nun nicht weiter erläutert werden. Vielmehr versuche ich innerhalb meines Workshops eine ganz praktische Adaption dieses Wortes auf die ComeTogetherParade anzuwenden und somit meine Vorstellungen im Dunstkreis des Wortes Bildträger zu formen.

Collagen und Übermalungen Zeitgenossischer Druckerzeugnisse aus dem Stadtraum Köln. Druck und Aussenwerbung, zu beiden ich ein kollegiales Verhältnis pflege, sind an der Produktion und Verbreitung von Inhalten auf bedrucktem Papier verantwortlich. Die Inhalte werden von den Interessensgemeinschaften aus Kultur, Politik und Wirtschaft bestimmt und bezahlt, what´s simple. Die Interaktion findet mit dem Publikum täglich beim durchstreifen der Stadt statt.

Wir Bildträger benutzen Portraits, Texte, Symbole aus den Postern in Formaten A0, A1 um eigene Formen, Aussagen zu bilden. Unsere Werkzeuge sind Kleister, bedrucktes, einfarbiges Papier, Schere und Cutter. Zu abstrakten Schildern und Hängehtafeln werden aktuelle Werbeinfos verarbeitet. Dein Schatten in meinem Bild, so würde ich der Werbung entgegnen wenn Sie mir beim Collagieren über die Schulter schauen würde. Die Werbung und die Kunst führen eine Hass - Liebe. Eine Koexistenz und ein Wettstreit um die Prägung des menschlichen Bewusstseins. Die Werbung beneidet die Kunst um den direkten Zugang zum Gefühl der Menschen und die Kunst liebäugelt mit den Medien und der Apparatur der Werbeindustrie. Nicht gegeneinander, sondern miteinander formen beide die Inhalte unseres Bewusstseins. Andy Warhal in New York wie auch Sista Corita Kent in Los Angeles setzten sich zum selben Zeitpunkt mit Erzeugnissen aus der Werbeindustrie auseinander. Andy als ehemaliger Werber und Verleger nutze reale Produkte und Werkzeuge der Werbung, um in der Kunstwelt für Aufregung zu sorgen. Er reduzierte und verewigte aktuelle Produkte als Kunstobjekt Brillo Boxes und reproduzierte in Siebdruck aktuelle Personen aus Kunst und Kultur, was sie wiederum zu erwerblichen Produkten werden ließ. Corita hingegen, schuf im Rahmen ihrer Berufung als Nonne eine Siebdruckwerkstatt in ihrer Gemeinde. Dort gab Sie Poster Workshops, organisierte Ausstellungen und lehrte eine reflexive Wahrnehmung und Verarbeitung auch mit den Mitteln der Werbe- und Informationsträger. In einer Dokumentation zu ihrer Arbeit hörte ich Sie sagen, nehmt euch eine Vielzahl von der selben Zeitschriften um Collagen zu erstellen, das Bild auf der Rückseite könnte auch von nutzen sein. Sie spielt mit dem Wesen der Vielzahl, welche der Werbung immer innewohnt. Corita ließ gedruckte Früchte, Blumen und Slogans aus Werbetafeln zu Schildern und Dekoration werden, welche unter dem Christlichen Glauben Strassenfeste schmückten. Ihre Formen der Vermittlung, so zeitgenössisch und kunstvoll sie auch waren, stießen bei ihren Glaubensbrüdern und Schwestern in der Glaubens-Politik auf nicht so freie Ohren und Sie würde nicht weiter unterstützt in ihrer Arbeit. Ihre Relevanz erfährt Corita Kent in Kreisen der Kunst heute, sodass Aron Rose 2oo8 eine Ausstellung in der Berliner Circle Culture Galerie kuratierte. Auffällig war dort auch ihr spielerisches Regelwerk, welches gemeinsam mit Studenten verfasst , und von Aron an die Wand geschrieben wurde. Dort schreibt Sie zum Schluss: Helpful Hints: ALWAYS BE AROUND. COME OR GO TO EVERYTHING. ALWAYS GO TO CLASSES. READ EVERYTHING YOU CAN GET YOUR HANDS ON. LOOK AT MOVIES CAREFULLY, OFTEN. SAVE EVERYTHING – IT MIGHT COME HANDY LATER. THERE WILL BE NEW RULES NEXT WEEK! Sister Corita Kent

Hiermit endet meine kleine Einführung und ich möchte euch Einladen an meinem Worshop teilzunehmen.

Juli 2oo9 Béla Janssen

Bildträger Workshop

Von mir überklebtes Poster: 2o Jahre Love Parade/ Dr. Haus der Kulturen der Welt Berlin/ 2oo9

Andy Warhol Brillo Boxes, Portrait von Andy vor Marylin Monroe Siebdrucken, Brillo Boxes

Sista Corita, Siebdruck Workshop im Gemeindehaus Los Angeles, Strassenparade, Aron Rose beim Aufbau von Passion for the Possible/ Circle Culture Galerie, "Yes #3"/ Corita Kent/ 1967 Grafik, Seite aus dem Buch The Spiritual Art of Sister Corita von Julie Ault.