comment 0

Dennis Freischlad / Wort

Wort

Du – in dem einen, das sagt,
und auch im anderen, das schweigt.
Immer schon Antwort, die fragt,
immer ein Fliehen, das bleibt.

Blickt aus deinem Sein jenes Seyn, welches trägt,
den Glanz in des Tragenden Heim?
Du unsagbar Weger, du immer bewegt;
aber in Wörtern als Wortlaut: allein.

Lass. Lob dir der Sprache funkelnden Schein
hinauf in das Ganz-Da der Ferne.
Ein Sagen, Greifen, die Monde, Gestein,
dir ewiges Monstrum: verlerne.

What do you think?


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.